+49 (0) 6725 3779 vorstand@cgcs-gau-algesheim.de
Chorge­mein­schaft Cäcil­ia-Sänger­lust 1848/1922 e.V.
Män­ner­chor • Ala­gast Singers • Chor-AG

Neues

Konzert am 13. Januar 2019 in der „Eintracht“ Turnhalle

 

Konz­ert der Chorge­mein­schaft Cäcil­ia-Sänger­lust 1848/1922 e.V. Gau-Algesheim am Son­ntag, den 13. Jan­u­ar 2019 15.30 Uhr in der „Ein­tra­cht“ Turn­halle.

..schön war die Zeit, unter dieses Mot­to stellt die Chorge­mein­schaft ihr Konz­ert. Eine musikalis­che Reise durch die 70er, 80er und 90er Jahre . Bekan­nte  Melo­di­en wie „Heimweh“, „Krim­i­nal Tan­go“, „Cafe  Ori­en­tal“ sowie „Über 7 Brück­en mußt du gehen“ regen zum Mitsin­gen und Swin­gen an. Der Män­ner­chor wird dabei  unter­stützt durch die Chor AG der Schloß Ardeck-Grund­schule sowie die Ala­gast Singers. Rot ist ihre Farbe und Charme und Klangtech­nik ihr Marken­ze­ichen: Die Sin­gori­tas der Musikschule Ingel­heim präsen­tieren ihr auf das Mot­to des Konz­ertes abges­timmtes erfrischen­des und buntes Pro­gramm.

Der Vorverkauf hat schon begonnen.

Bitte emp­fan­gen Sie unsere Verkäufer fre­undlich. Karten sind auch an der Tageskasse erhältlich.

Saisoneröffnung der Laurenzikirche 1. Mai

Tra­di­tionell find­et am 1. Mai die Eröff­nung der Kirchen­sai­son auf dem Lau­ren­z­iberg statt. Bere­its seit vie­len Jahren gestal­tet die Chorge­mein­schaft Cäcil­ia- Sänger­lust, Män­ner­chor und Ala­gast Singers, an diesem Tag den Gottes­di­enst mit und lädt anschließend auf den Grillplatz an der Lau­ren­zikirche mit Essen, Kaf­fee und großem Kuchen­buf­fet zum gemütlichen Beisam­men­sein ein. Sie alle sind her­zlich dazu ein­ge­laden.

Um 13.30 Uhr find­et ein kleines Konz­ert in der Lau­ren­zikirche mit den Ala­gast Singers und der MusicBox (Chor aus Königsstät­ten) statt. Haben auch Sie vielle­icht Freude am Sin­gen und möcht­en sich den Chören, Män­ner­chor oder Ala­gast Singers, anschließen? Nähere Infor­ma­tio­nen: Kat­ja Ger­harz, Tel. 06725–4803 oder www.alagast-singers.de.

Sommerprogramm 2018

Liebe Sänger­fam­i­lie, wir möcht­en Euch ganz her­zlich ein­laden an unserem Som­mer­pro­gramm mitzu­machen. In der proben­losen Zeit möcht­en wir die Kon­tak­te zu unseren Freunden/innen wieder auf­frischen. Also gebt Euch einen Ruck und macht mit. Wie schon erfol­gre­ich im let­zten Jahr ver­anstal­tet wollen wir uns am Dien­stag den 26.6. im Marien­hof ab 15:00 bei Kaf­fee und Kuchen tre­f­fen.

Als neues Ziel wollen wir am Don­ner­stag den 12.7. mit dem Bus nach Stadeck­en-Elsheim in die Straußwirtschaft Boller-Klonek, zu unseren Aktiv­en Ulla und Jür­gen, fahren. Wir wür­den uns freuen wieder recht viele zu diesen Ter­mi­nen begrüßen zu kön­nen. Damit wir disponieren kön­nen meldet Euch bitte bei Rain­er (Tele­fon: 06725  1095) an.   Viele Grüße Euer Vor­stand

Einladung Mitgliederversammlung 2018

Chorge­mein­schaft Cäcil­ia-Sänger­lust 1848/1922 Gau-Algesheim e.V.

Einladung

Auf diesem Wege lade ich alle Mit­glieder zu unser­er Mit­gliederver­samm­lung
am Fre­itag, 23. März 2018, 20.00 Uhr in unser Pro­belokal, dem
Schloss-Ardeck-Restau­rant ganz her­zlich ein.

Die Tage­sor­d­nung sieht fol­gende Punk­te vor:

  1. Begrüßung
  2. Totenehrung
  3. Bericht des 1. Vor­sitzen­den
  4. Bericht der Ala­gast Singers
  5. Kassen­bericht
  6. Bericht der Revi­soren und Ent­las­tung des Vor­standes
  7. Wahl Revi­sor aus
  8. Ter­mine

Änderungswün­sche zu dieser Tage­sor­d­nung sind spätestens bis zum
22. März 2018 dem  1. Vor­sitzen­den Lud­wig Schnei­der schriftlich mitzuteilen.

Ich bitte Sie recht zahlre­ich an der Mit­gliederver­samm­lung teilzunehmen.

Mit  fre­undlichen Grüßen

Lud­wig Schnei­der, 1. Vor­sitzen­der

Sonne, Mond und Sterne 2018

Sonne, Mond und Sterne… in Harmonien

Jahreskonz­ert: Chorge­mein­schaft Cäcil­ia – Sänger­lust, Gau-Algesheim, präsen­tiert die Gestirne ein­fühlsam.

Beim tra­di­tionellen Konz­ert der Chorge­mein­schaft war die Turn­halle des TV Ein­tra­cht bis auf den let­zten Platz gefüllt. Der „Konz­ert­saal“ war äußerst stim­mungsvoll mit Sonne, Mond und Ster­nen deko­ri­ert. Der Män­ner­chor stimmte auf das Konz­ert­the­ma mit dem „Son­nenauf­gang“ von Peter Cor­nelius ein. Ein klas­sis­ches Män­ner­chorstück alter Couleur, Danach begrüßte der 1. Vor­sitzende des Vere­ines, Lud­wig Schnei­der, zahlre­iche Ehrengäste. Als Mod­er­a­tor des ersten Pro­grammteiles wies er in lau­ni­gen Worten darauf hin, dass dies ein Konz­ert der leicht­en Muse sein soll.

Melo­di­en aus Fil­men, Operetten und Musi­cals wur­den eben­so angekündigt, wie bekan­nte Schlager. Im ersten vom Män­ner­chor gesun­genen Med­ley mit den Stück­en: „Immer wieder geht die Sonne auf“ Udo Jür­gens, „Capri Fis­ch­er“, „O Sole Mio“ — hier sang Wil­helm Scherzinger den ital­ienis­chen Solopart– „Lady Sun­shine und Mis­ter Moon“ , stimmten die Sänger das Pub­likum auf das Mot­to ein.

Die bestens aufgelegten Besuch­er spende­ten dafür reich­lich Beifall. Ursu­la Ruper­ti, eine Sopranistin, die im Konz­ert 2015, Mot­to war damals „Kino, Kino, Kino“, schon ein­mal bei der Chorge­mein­schaft sang danach vier Titel. Ihr Begleit­er am E‑Piano war Herr Horst Wil­helm. Mit dem „Schlöss­er, die im Monde liegen“, von Paul Lincke über „Heut macht die Welt Son­ntag für mich“ von Nico Dostal und „Strahlen­der Mond“ von Eduard Küneke, kam Frau Ruper­ti zu dem Glanzstück, „Meine Lip­pen die küssen so heiß“ von Franz Lehar. Die Sopranistin beein­druck­te mit ihrer aus­drucksstarken Dar­bi­etung und der wun­der­bar volltö­nen­den Stimme. Horst Wil­helm begleit­ete ein­fühlsam und pointiert.

Das zweite Pot­pour­ri des Män­ner­chores bestand aus sieben Titeln. Beim let­zten Stück san­gen die Kinder der Chor-AG-der-Schloß-Ardeck Grund­schule mit. „Moon­light“ ‑Inter­pret, Ted Herold, „Der weiße Mond von Mara­ton­ga“ ‑Sänger damals Heino, „Der Mond hält seine Wacht“ ‑Inter­pret Peter Alexan­der, und „Memory/Mondlicht“ aus „Cats“, Solo hier Rain­er Bolenz, „Heimat deine Sterne“ und „Warum strahlen heut Nacht die Sterne so hell“ sang der Män­ner­chor alleine. Bei dem Stück „Dein schön­stes Geschenk“ ehe­mals von Roy Black gesun­gen, wurde musikalisch eine Englis­chunter­richtsstunde darge­boten, wobei Rain­er Bolenz den Part des Lehrers solis­tisch über­nahm, die Kinder die Schüler­stellen san­gen und der Chor als Back­ground agierte. Mit tollem Applaus ver­ab­schiedete das Pub­likum die Sänger in die Pause.

Im zweit­en Konz­ert­teil trat zuerst die Chor AG der Schloß-Ardeck-Grund­schule auf. Die dem Soloauftritt ent­ge­gen­fiebern­den Kinder san­gen unter der Leitung von Stephanie Burkart „Ich schenk dir einen Regen­bo­gen“, „Son­nen­strahlen“, „La Le Lu“ und das Volk­slied, „So schein, so schein, du Sonne“ .

Die goldigen Kinder, sie san­gen alles auswendig, wur­den mit reich­lich Beifall belohnt. Ursu­la Ruper­tis näch­ster Part bestand aus vier Titeln. „Ich tanze mit Dir in den Him­mel hinein“ war der Auf­takt, dann ging es zum Ever­green von Robert Stolz, „Wien wird bei Nacht erst schön“, gefol­gt von Cole Porters „Begin The Beguine“ und “Night and Day“. Mit her­vor­ra­gen­dem, tänz­erisch- und mimisch unter­mal­tem Vor­trag, wusste Frau Ruper­ti mit glasklarem und doch samtwe­ichem Gesang zu gefall­en. Obwohl wegen ein­er tech­nis­chen Panne das Piano kurzzeit­ig wie ein Schlagzeug klang, sang sie Ihren Part rou­tiniert und pro­fes­sionell zu Ende.

Der Auftritt der Ala­gast Singers, welche sin­gend auf das Lied von Mary Roos, „Aufrecht gehen“ auf die Bühne ein­zo­gen, war ein weit­er­er Höhep­unkt des Nach­mit­tags. Auch von Mary Roos war der zweite Song, „Nur die Liebe lässt uns leben“. Alle Stücke unter­mal­ten die Chor­mit­glieder mit ein­er aus­ge­feil­ten, ansprechen­den Chore­o­gra­phie. Die nach­fol­gen­den drei Stücke, „Es fährt ein Zug nach Nir­gend­wo“ — Chris­t­ian Anders, „Hel­lo Again“ — Howard Carpen­dale und „Ein Bett im Korn­feld“ — Jür­gen Drews, wur­den als Med­ley gesun­gen. Das „Ein Licht am Ende des Tun­nels“ aus Starlight Express, von Andrew Lloyd Web­ber, ent­führte atmo­sphärisch in die Welt des Musi­cals und bildete den Abschluss des Auftritts.

Hon­ori­ert wurde die Dar­bi­etung mit lang anhal­ten­dem Beifall. Vor dem let­zten, gemein­samen Auftritt aller Akteure, wies Rain­er Bolenz, der Mod­er­a­tor des 2. Teiles, noch darauf hin, dass die Cäcil­ia vor 180 Jahren, also 1848, gegrün­det wurde. Er dank­te ganz beson­ders Michael Voll, dem musikalis­chen Gesamtleit­er.

Der Chor­leit­er, welch­er nun schon seit 34 Jahren für die Musik bei der Chorge­mein­schaft Cäcil­ia-Sänger­lust 1848/1922 e.V. ver­ant­wortlich zeich­net, begleit­ete am Piano alle Lieder des Män­ner­chores und der Ala­gast-Singers, er arrang­ierte auch die Beiträge für die Chöre. Mit dem Lied, „Die let­zten Sterne“ beschlossen die Chöre der Chorge­mein­schaft und die Solistin, Frau Ruper­ti einen wun­der­schö­nen, har­monis­chen musikalis­chen Nach­mit­tag. Unter ste­hen­dem Applaus entließ das Pub­likum die Akteure nicht ohne Zugabe.